Fiaker reisten zu ihrem Schutzpatron

26. Juni 2015

42. Fiaker-Wallfahrt in St. Leonhard

Nicht hoch zu Ross oder flott mit der Kutsche, sondern mit zwei Bussen kamen am Freitag, 26. Juni, die Wiener Fiaker unter der Leitung von Geschäftsführer Andreas Curda zur alljährlichen Wallfahrt nach St. Leonhard. Nach dem Frühstück wurden die Wallfahrer von ÖKB-Obmann Gerhard Krenn, einer Fahnenabordnung des ÖKB und Dechant Herbert Döller am Dorfplatz begrüßt, während wir für die musikalische Unterhaltung sorgte. Dabei durfte natürlich das obligatorische Stamperl Schnaps, kredenzt von unseren Marketenderinnen, keinesfalls fehlen.

Dermaßen gestärkt ging es in die von Dechant Herbert Döller zelebrierte hl. Messe, bevor am Kriegerdenkmal zum Gedenken an die verstorbenen Innungsmitglieder ein Kranz niedergelegt wurde.

Anschließend ging man wieder zum gemütlichen Teil über, der bei einer Wallfahrt ebenfalls nie fehlen darf. Und Übung haben die Wiener Fiaker ja bereits, was das Wallfahren nach St. Leonhard betrifft – immerhin fand die erste bereits 1826 statt. Da kann man nur hoffen, dass sie ihrem Schutzpatron auch weiterhin so treu bleiben.

zurück zur Liste

„Musik ist die einzige Sprache, in der man nichts Gemeines oder Höhnisches sagen kann.“

John Erskine