„So darf ich fröhlich sein“

24. April 2016

Erstkommunion in St. Leonhard

So eine Erstkommunion ist schon etwas Besonderes – das durften auch fünf Mädchen und ein Bursche. Man trägt ein weißes Kleid, einen Anzug oder Lederhosen, wird von der Volksschule von uns Musikanten und dem Pfarrer abgeholt und darf schließlich ganz vorne in der Kirche sitzen.
„Die Erstkommunion ist immer ein unvergesslicher Tag“, meinte auch Kaplan Mag. Martin Talnagi. „Denn euer Herz wird mit der Kommunion zu einem Altar für Jesus.“ Zu dieser Freude trug auch ganz besonders der Leonharder Volksschulchor bei, der die hl. Messe mit der Unterstützung einiger Musikanten mit flotten Rhythmen zu etwas ganz Besonderem machte. In einem Lied hieß es, „Du sorgst für mich an diesem Tag, so darf ich fröhlich sein.“ An so einem Tag darf man wirklich fröhlich sein – egal, ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint.

Mehr Fotos gibts in der Fotogalerie...

zurück zur Liste

„Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.“

E.T.A. Hoffmann