Besser spät als nie

30. Juni 2017

Petersfeuer der Leonharder Landjugend

Nach einem Jahr Pause ging es am Freitag, dem 30. Juni, für die Besucher des Petersfeuers wieder hoch hinaus. Immerhin wollte der Wiesberg bezwungen werden, bevor man es sich oben am Bergrücken bequem machen konnte. Dort hatte die Landjugend von St. Leonhard alles bestens vorbereitet, sodass einem gemütlichen Abend nichts im Wege stand – ob passende Sitzplätze, Durstlöscher oder Magenfüller, für alles war bestens gesorgt. Doch bevor man sich am stürmischen Berggipfel um das leibliche Wohl kümmerte, versammelten sich die Gäste zur Feldmesse, die von Dechant Herbert Döller abgehalten wurde.
Damit auch danach keine Langeweile aufkam, umrahmte eine kleine Gruppe der Leonharder Musikkapelle die Veranstaltung. Dass es dann wegen des Sturms etwas länger dauerte, bis das Petersfeuer entzündet wurde, fiel bei so guter Stimmung kaum auf.

zurück zur Liste

„Es ist die Stille, die zählt, nicht der Applaus. Jeder kann Applaus haben. Aber die Stille, vor und während des Spiels, das ist das Größte.“

Vladimir Horowitz